Buschenschank in Graz

Ein Buschenschank ist ein landwirtschaftlich geführter Betrieb, welcher Speisen und Getränke aus eigenem Anbau verkauft und anbietet. In einer Buschenschank werden außschließlich kalte Speisen und hausgemachte Mehlspeisen verkauft – und natürlich Wein, Säfte, Spirituosen und anderen Getränke aus eigenem Anbau.

Anders sieht das bei „Heurigen“ oder ähnlich bezeichneten Gastwirtschaften aus. Diese verkaufen zwar auch großteils eigene Produkte, dürfen aber auch warme Speise und alle weiteren alkoholischen und nichtalkoholischen Getränke wie Cola, Biere usw. verkaufen. Aus der Küche kommt auch warmes Essen.

Im folgenden haben wir verschiedene Betriebe in und rund um Graz zusammengefasst und geben einen Überblick über das Angebot an Heurigen und Buschenschanken in der Region:

Buschenschanken in Graz

Buschenschank Wastl

Nahe der „Platte“ in der Wenisbuchstraße 115 findet man den Buschenschank Wastl. Erreichen kann man den Betrieb entweder über Mariatrost oder von Andritz aus über den Dürrgrabenweg. Die genaue Adresse und einen Routenplaner finden sie hier: https://goo.gl/maps/MLzQA

Die Brettljaus'n - der Buschenschank - Klassiker
Die Brettljaus’n – der Buschenschank – Klassiker

Kulinarisch erwartet Sie ein buntes Jausenangebot, Fruchtsäfte und natürlich Weine (Welschriesling, Müller Thurgau, Weißburgunder und Zweigelt werden angeboten). Für Kinder gibt’s beim Buschenschank Wastl einen Spielplatz, Hochstühle sind ebenfalls vorhanden.

Kontakt: Am einfachsten erreichen Sie das Lokal telefonisch unter 0316/391760. Beachten Sie, dass es sich hier um einen Saisonbetrieb handelt – ein kurzer Anruf bzgl. der Öffnungszeiten ist sinnvoll!

Mostschänke Grießner

Seit dem Jahr 1996 servieren die Wirtsleute in der Krottendorferstraße 98 im Bezirk Straßgang viele hausgemachte Köstlichkeiten. Natürlich darf die Brettljausen nicht fehlen, aber auch Mehlspeisen, Bauernbrote und Aufstrichbrote kann man hier bekommen und genießen. Gegen den Durst gibt es Apfelsaft, Most, Weiß- und Rotweine.

Geöffnet hat die Mostschänke das ganze Jahr (freitags bis sonntags ab 15:00 Uhr), von Mai bis August auch an Donnerstagen. Durch den Kinderspielplatz und einer kleinen Kinderspielecke im Innenraum kann das Lokal auch bei Familien mit Kindern punkten.

Die Mostschänke Grießner befindet sich direkt im Naherholungsgebiet des Buchkogels und ist somit ein schöner Ausgangspunkt für eine Wanderung auf einem der vielen Wanderwegen zum Beispiel zur Kirche St. Johann und Paul, Richtung Plabutsch oder zum Schloss St. Martin.

Buschenschank Sattler

Am Grazer Stadtrand, genauer gesagt in der Rohrbachhöhe 20 findet man diese Buschenschank. Direkt angeschlossen ist das 1,5 Hektar große Weingut – hier werden die eigenen Weine angebaut. Dazu zählen Rebsorten wie Rheinriesling, Weißburgunder und Zweigelt. Neben Weinen aus eigenem Anbau gibt es aber auch Apfelmost, Apfel- und Traubensaft.

Auf der Speisekarte findet man typische Buschenschank gerichte wie die traditionelle Brettljaus’n, belegte Brote, Aufstrichbrote, Hauswürstel, Leberaufstrich und vieles mehr. Auch Saures wie verschiedene Salate, saure Bohnen oder saures Rindfleisch stehen zur Auswahl.

Übrigens: Die Buschenschank Sattler hat auch Zimmer.

Buschenschank Strommer

Seit 40 Jahren gibt es den Buschenschank schon. In Straßgang – genauer gesagt in Mantscha 52 – findet man die Gastwirtschaft. Die Jause und die Getränke werden selbst hergestellt. Die Trauben für die hauseigenen Weine reifen an den Grazer Weinhängen wie etwa in Gedersberg – das Obst für Säfte und Brände kommt vom Steinberg.

Als Jause findet man auf der Speisekaarte wieder Klassiker wie Brettljaus’n, Speck- oder Verhackertbrot und so manches andere steirische Schmankerl. Ein Spielplatz ist ebenso vorhanden, auch gibt es Hochstühle für die Kleinen und spezielle Kinderteller im Speisenangebot.

Am Gelände der Buschenschank befindet sich ebenso der Abenteuer Park – ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Hier gibt es einen Wald-Hochseilgarten, man kann „Kistenklettern“, Bogenschießen und vieles mehr. Preise und alles weitere finden Sie auf der Weibseite: www.abenteuerparkgraz.at

Buschenschank Schaar

Zu Essen gibt es in der Buschenschankviele traditionelle Speisen. „A Meterbrett’l“ etwas ist eine Brett’ljaus’n für 4-6 Personen. Natürlich ist auch die klassische Brettljausn zu bestellen, Geselchtes, Rohschinken und viele andere Leckereien stehen ebenso auf der Speisekarte. Natürlich dürfen in einer Buschenschank auch Saures wie Käferbohnensalat oder saure Sulz nicht fehlen. Hausweine wie Müller-Thurgau, Welschriesling, alkoholfreie Getränke wie Süßmost (Apfelsaft) oder Traubensaft und verschiedene Most und Spritzer gibt’s zu Trinken.

Der große Parkplatz vor der Buschenschank, der tolle Gastgarten und der Spielplatz laden zum Verweilen ein. Kontakt: Kaiserwaldweg 51 / 8010 Graz / 0316/381876

Heurige in Graz

Bergheuriger Fürstenstand

Am Grazer Plabutsch gelegen findet man mit der wohl besten Aussicht auf und über Graz den Bergheurigen Fürstenstand. Die Zufahrt ist seit einiger Zeit neu saniert und Schlaglochfrei. Man gelangt aber auch über einen der zahlreichen Wanderwege am Plabutsch zum Fürstenstand.

Der Heurige bietet einen großen Saal – dieser kann auch für Feste verwendet werden. Außerdem gibt es eine große Aussichtsterrasse welche zum Verweilen einlädt.

Bekannt ist der Bergheurige nicht nur seiner Aussicht wegen, es gibt auch hervorragende Jause, Speisen und Getränke. Zu den Spezialitäten zählen die verschiedenen Mostarten. Sortenrein und verschnitten zu bekommen, gespritzt oder als 3er Mischung (Most, Apfelsaft und Soda). Bei den Speisen sei neben den steirischen Klassikern die Wild-Brettljaus’n erwähnt – aus der eigenen Zucht gibt es hier geselchte Schmankerln vom Wild.

Geöffnet hat der Bergheurige Fürstenstand Mittwoch bis Sonntag und feiertags ab 11.00 Uhr – Erreichen kann man das Lokal unter 0316/585700 und auf facebook unter https://www.facebook.com/pages/Fürstenstand-Graz/ Auch eine Zimmer Vermietung wird angeboten.

Übrigens: Auch in Hitzendorf gibt es Buschenschank, welche vom selben Wirten betrieben wird.

aussicht-ueber-graz
Tolle Aussich über Graz

Heuriger Zur schönen Aussicht

Richtung Fürstenstand, allerdings weiter unten findet man den Heurigen „Zur schönen Aussicht“. Der Name ist Programm. Am Fuße des Plabutsch (Bezirk Eggenberg) hat man ein wunderbares Panorama über Graz.

Der Heurige möchte mit der klassischen Auswahl einer Buschenschank und der Speisenauswahl eines Gasthauses punkten. Also bekommt man neben dem Selchfleischbrot, Verhackertem oder der Brettljausen auch Frankfurter, Gulasch, Ripperl, Suppen und Desserts.

Die Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Freitag von 15.00 bis 22.00 Uhr, Samstag von 10.00 bis 22.00 Uhr, Sonn- und Feiertag von 10.00 – 20.00 Uhr.

Landhaus Jöbstl

Am Ruckerlberg (Rudolfstraße 59) findet man das Landhaus Jöbstl. Ein Heuriger mit „normaler“ Speisekarte. Hier findet der Gast Backhendl, Wiener und Co. Außerdem gibt es ein Heurigenbuffet an dem sich der Gast seine Speisen selbst zusammen stellen kann.

Am hauseigenen Spielplatz können sich die Kinder austoben. Ringelspiel, Rutsche, Kletterturm usw. findet Ihr hier vor. Der sonnige Gastgarten lädt zum Verweilen ein – mit einer tollen Aussicht gratis dazu.

Das Landhaus Jöbstl hat täglich geöffnet, und zwar von 11:00 Uhr bis 24:00 Uhr.

Zoißls Heurigen Schenke

Nich mehr ganz in Graz, aber von Grazerinnen und Grazern gerne besucht findet man in Neuprika den Zoißl. In der Sandgrubenstraße 3 einfach über die A9 oder die Mitterstraße zu erreichen. Reichlich Parkplätze auch für große Busse sind hier vorhanden.

Foto:
Foto: www.lokalguide.com/zoissls.htm

In verschiedenen Räumlichkeiten und Sälen kann man hier steirische Gerichte genießen. Auch für Feste und Feiern kann man einen Tisch bzw. einen ganzen Raum mieten. Die Speisenauswahl reicht von kalten Platten und Broten über Backhendl, Stelze bis hin zu Desserts wie Krapfen, Buchteln oder Strauben.

Als spezielles Extra gibt es beim Zoißl auch eine Kegelbahn. Einen tollen Außenspielplatz und eine kleine Garteneisenbahn heißt auch die kleinen Gäste herzlich willkommen. Hier empfiehlt sich nachzufragen, ob Bahnen frei sind bzw. ob und wann der Zug in Betrieb ist! Den Zoißl erreichen sie telefomisch unter Kontakt Telefonnummer 0316/243355.

Weine in der Steiermark

In den vielen Buschenschänken in Graz und in der Steiermark ist es üblich, auch Weine für zu Hause kaufen zu können. Wenn ein Wein besonders gut schmeckt, kann man sich die ein oder andere Flasche mit nach Hause nehmen!

Steirische Trauben Foto: Ferdinand Bacher
Steirische Trauben Foto: Ferdinand Bacher

Tipp: Auch im Internet kann man sich den Genuss nach Hause holen und Weine bestellen. Zum Beispiel unter http://acquisto.at/weine-und-schaumweine/ werden eine Vielzahl an nationalen und internationalen Weinen angeboten.

Kleines Wein Lexikon

Das steirische Weinland wird nachweislich seit der Bronzezeit bewirtschaftet und ist Heimat erlesener Weine. Steile Hänge sowie klimatische Gegebenheiten haben Rotweinsorten zwar zurückgedrängt, aber keineswegs vertrieben. Kulinarisch bleibt das Steirerland immer eine Reise wert und ist Anbaugebiet folgender charakteristischer Rebsorten.

Welschriesling
Die Rebe ist sowohl im Südosten, im Süden sowie der Weststeiermark beheimatet. Der Welschriesling schmeckt besonders leicht und fruchtig und fühlt sich in der ganzen Steiermark wohl. Die Böden sind hier in der Regel etwas sandiger und insgesamt gut gewässert. Auch bei wenig Niederschlag bleiben die Erträge konstant. Dabei ist ihr Ursprung nicht vollends geklärt. Einerseits kann sie aus dem Norden Italiens stammen, andererseits aus der Champagne. Kurioserweise ist die Rebe an letzter Stelle nicht mehr vorzufinden.

Weißburgunder
Die Weißburgunder Rebe ist sehr abwechslungsreich in ihren Nuancen. Junge Weine weisen eine frische Säure auf, während sie zur späteren Jahreszeit mehr nach Nuss und einem deutlichen Apfelaroma schmecken können. Helle und edle Reben sind überall in der Steiermark zu Hause. Als Weißweinsorte konkurriert sie regional mitunter stark mit dem Chardonnay, wobei die Weine ausgezeichnet zu Fleischmenüs passen. Gerichte mit Kalbfleisch, Geflügel und sogar Fisch erhalten einen Mehrwert. Auf Vorsicht ist dabei besonders beim Transport zu achten, die Beeren platzen sehr leicht auf.

Die steirischen Weinberge Foto: Edith Bacher
Die steirischen Weinberge Foto: Edith Bacher

Sauvignon Blanc
Die charakteristisch sehr helle Weinrebe Sauvignon Blanc ist die Grundlage für Weine mit hohem Wiedererkennungswert. Als Rebsorte gedeiht sie jedoch nicht in der ganzen Steiermark. Gute Umweltverhältnisse findet die Pflanze hingegen im Süden oder Südosten des Landes. Als Kreuzungsrebe stammt sie aus dem französischen Loiretal und fand weltweit Anklang. Als besonders edle Rebe eingestuft, entfalten die Weine meist überraschende und abwechslungsreiche Noten. Sie reichen über Paprika, Spargel bis hin zu roten Beerenfrüchten. Ausschlaggebend ist die jeweilige Reinheit der Sorte.

Muskateller
Die Bedeutung der weißen Rebsorte Muskateller kann für die Steiermark als außerordentlich wichtig eingestuft werden. Hauptverbreitungsgebiet in diesem Weinland ist der Süden. Eine auffällig üppige Zahl an Rebsorten-Variationen ist ihr Merkmal. Ihren eigentlichen Ursprung hat die Beere mit dem Muskatgeschmack in weiter Ferne. Kaufleute haben ihre Verbreitung noch vor der Zeit der Römer intensiviert und sie aus Kleinasien anderen Kulturen vorgestellt. Heute ist die Rebe fest mit Österreichs Weinbaukultur verbunden und bringt Trauben in allen erdenklichen Farben hervor. Einige Unterarten produzieren sogar Tafeltrauben.

Chardonnay (Morillon)

Steirischer Wein Foto: Edith Bacher
Steirischer Wein Foto: Edith Bacher

Die Qualität dieser Rebe ist weltberühmt. Als Hauptanbaugebiet Österreichs ist die Südsteiermark lange im In- und Ausland für ausgezeichnete Weine berühmt. Den internationalen Durchbruch begann die weiße Weinrebe dagegen im alten Burgund. Als äußerst anpassungsfähige Sorte gedeiht diese Kulturpflanze heute in alle Herren Länder und entstand vermutlich durch eine zufällige sowie natürliche Kreuzung. Alte Sorten in der Steiermark sind inzwischen winterhart. Auffällige äußere Ähnlichkeiten ergeben sich mit der Rebe des Weißburgunders.

Blauer Wildbacher (Schilcher)
Schließlich sind in der Steiermark auch Rebsorten für gehaltvolle Rotweine vorzufinden. Die Pflanze mit dem Namen Blauer Wildbacher hat hingegen europaweite Alleinstellungsmerkmale. Sie ist nach genetischen Untersuchungen sehr alt und war ursprünglich eine Rotweinsorte. Heute sind die Weine mitunter heller und werden von Laien irrtümlich als Roséwein eingestuft. Die Anbaubedingungen sind voraussetzungsreich, ergeben hingegen einen für die Steiermark ausgezeichneten Menüwein. Als Weintemperatur empfehlen sich kühle 6 Grad, wobei die Speise durchaus herzhaft und gut gewürzt sein darf. Ein guter Fisch aus dem Rauch oder Pilzgerichte sind passend.

Zweigelt (Blauer Zweigelt, Rotburger)
Die rote Rebsorte Zweigelt ist stark im sonst typischen Anbaugebiet für Weißweine verankert. Auf Hängen mit vulkanischem Ursprung gedeiht sie besonders gut und wird traditionell in der Südoststeiermark angebaut. Namensgeber ist der Botaniker Friedrich Zweigelt, der diese Rebsorte eigens neu gezüchtet hat. Aus einer Kreuzung mit den Rebsorten Blaufränkisch sowie St. Laurent ist diese Sorte außerordentlich ertragreich, benötigt hingegen zahlreiche Nährstoffe. Fehlt es an dieser konstanten Grundlage, können die Trauben noch vor der Ernte verderben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.