Gusto Guerilla in Graz

Auf der Strecke sind 12 verschiedene Lokale und Restaurants, bei denen man sich über eine Kostprobe typischer Speisen des Restaurants freuen kann. Dabei entdeckt man neue Lokale der eigenen Heimatstadt und neue Speisen, die man sich wahrscheinlich nicht selbst bestellt hätte.

Durch Kosten und Horizont erweitern

Alle Lokale bieten vegetarische Speise an, einige sind sogar vegan. Entweder gibt es sowieso nur vegetarische Küche oder es gibt zum Fleisch-Gericht  zusätzlich ein vegetarisches Gericht.

In die Radstrecke kann man von überall einsteigen und es gibt keine Reihenfolge, in der die Lokale besucht werden müssen. Man könnte bestimmte Lokale, die einem zum Beispiel gar nicht ansprechen, auch einfach auslassen.

DCIM100GOPROGOPR2742.JPG

Die Vielfalt der Restaurants ist groß. Von vietnamesischer Küche bis zu klimafreundlichen Karottenlachs war bei der ersten Ausgabe von Gusto Guerilla in Graz alles dabei.

Vielfalt der Stadt kennenlernen

Die Veranstaltung beinhaltet hauptsächlich kleinere und neue Lokale, die (noch) nicht so bekannt sind. Dadurch kann lernt man die Essensvielfalt der Stadt Graz noch einmal besser kennen, denn es waren einige Lokale dabei, von denen man noch nicht einmal gehört hat oder von denen man nicht wusste, dass es diese überhaupt gibt.

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit neue Lokale zu entdecken, bei denen man in Zukunft vielleicht öfter vorbeischaut. Dadurch gewinnen kleinere, gute und unbekannte Restaurants auch Kunden.

Gusto Guerilla: Vierte und erstmals vegane Ausgabe im Herbst 2022

Erstmals findet die Tour in Graz als vegane Tour statt. Am 24. September 2022 geht’s los. Wir sind gespannt.

Gusto Guerilla: Dritte Ausgabe im Frühsommer 2022

Im Hofe des Graz Museums durften wieder Bio Pestos, Fischleberkäse sowie Nattō aus regionalen Bio-Sojabohnen versuchen. Am Lendplatz gab’s Brötchen-Spießeim El Pincho sowie ein veganes Lupinen-Käferbohnenchili im G’Scheft gegenüber.

Das Gut Schlossberg am Fuße des Schloßbergs servierte Rindfleischsalat, im Il Pastaio wurden wir mit herrlichen Panini mit Antipasti und Prosciutto verwöhnt. Auch Mumbai Cuisine  nahe der TU Graz war wieder mit am Start und servierte ein wunderbares indisches Kichererbsencurry. Im s’Fachl durften wir Grazer Uhrturmnudeln mit Pesto versuchen. Bei Susas Mus gab’s OverNight Oats, Waffeln, Joghurt und natürlich Mus zum Löffeln. Wunderbar auch wieder die V+M Die Steig’n, hier konnten wir steirische Falafel aus Roggensauerteig mit Bio-Joghurt-Dip, Bio Nackthafer- Risotto Salat und ein herrliches Dessert verkosten.

Gusto Guerilla: Zweite Ausgabe im Frühjahr 2022

Die zweite Ausgabe von GUSTO GUERILLA in Graz führte und im April 2022 durch spannende Lokale. Begonnen haben wir im TAMADA, wo wir eine kleine Auswahl an großartigen, georgischen Speisen kosten durften. Ebenso in Eggenberg war das PAP.deli zu finden. Im hinterhof der FH Joanneum gabs hervorragende Strudeln, süß sowie pikan zum probieren.

Im GrazMuseum gab’s Bio Pestos zu probieren, außerdem war der Eintritt zur Ausstellung „Hätte, hätte, Fahrradkette…“ kostenlos möglich. Das Liebich fiel leider spontan aus. Indische Köstlichkeiten im Mumbai Cuisine gabs ebenso wir Frühstücksvarianten und ingwershot im PARKS. In der Zinzendorfgasse in der „Steig’n“ wurden wir mit einer kleinen Weinverkostung überrascht, außerdem gab’s gefüllte Teigtaschen.

Bärlauchsuppe, Fleischbällchen oder Falafel und süße Bällchen durften wir im Hotpot verwsuchen, ein Wrap mit Gemüse und Hummus wurde im Moses Cafe serviert. Aus dem Fenster von „bo suppe“ serviert man uns Linsendal und Kuchenstücke, im G’scheft am Lendplatz gab es einen Streifzug durch Alpe-Adria Spezialitäten mit und ohne Fleisch.

Gusto Guerilla: Erste Ausgabe im Herbst 2021

Im Herbst fand die erste Ausgabe von Gusto Guerilla in Graz statt. In Wien gab es bereits einige Touren, aus den Sozialen Medien haben wir davon erfahren und mussten natürlich bei der Premiere in unserer Stadt dabei sein.

Die Auswahl der Lokale konnte sich sehen lassen. Viel vegetarisch, viel Neues für uns. Im Café Beirut servierte man uns Hummus und Baba Ganoush, das Liebig hatte Karottenlachs, Aperitivo-Schmankerl  und Schafkäse vom Pogerhof zum Kosten. Ein kleiner „Trüffelburger“ und veganes Bratlfett gabs in der Loge, eine Kostprobe durch steirische Spezialitäten hatte Genuss ab Hof  für uns bereit.

Das neue Lokal Hotpot hatte Hokkaido-Kokossuppe, Wurzelgemüse Eintopf oder Reiscongee zum Kosten, der Fokus des Mangold lag bei Soßen wie Ajvar, Magic BBQ Sauce & Hot Jalapeño Salsa  – dazu Bällchen und eine schöne Garnitur. Im New Deli gabs Indische Dosas und Kuchen, die Pilzkiste lies uns eine Pilzcreme und ein Gulasch kosten. So Fröhlich (im s‘Fachl) servierte Risotto aus steirischem Reis mit Pilzen bzw. Vulcano Schinken. Fast beim LKH im Tonkin gab’s  vegane Frühlingsrolle und Mangosalat. Dem Wildmoser ging das vegetarische Gericht aus, dafür gab’s noch Hirschragout mit Knödel.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.