Klanglicht 2021 Graz in Eggenberg – Programm und aktuelle Fotos / Video

Zum sechsten Mal hätte 2020 Klanglicht in Graz stattfinden sollen. Das Corona-Virus hat dem leider einen Strich durch  die Rechnung gemacht. Nach dreimaliger Absage findet klangliucht nun außßschließlich im Areal des Schloss Eggenberg statt.

Klanglicht 2021 Fotos

Klanglicht 2021

  • 27. bis 30. Oktober 2021

Zehn Installationen wird es zu Bestaunen gehen. Im Hof des Schloss Eggenberg, im Schlosspark und in der Eggenberger Allee sind Installationen zu finden. Diese Installationen werden zu sehen sein:

CONSTANT’S ZONES, studio ASYNCHROME & KLANGPFADE, Winfried Ritsch
Utopische Licht- und Klangerfahrung studio ASYNCHROME experimentiert mit Constant Nieuwenhuys Konzept einer radikalen Stadtentwicklung und taucht die Eggenberger Allee raumgreifend in rotes, blaues und grünes Licht. Gleichzeitig hört man durch „SoundLives“ von Winfried Ritsch hinter die Fassaden des städtischen Lebens.
Jardin des Planètes von Klaus Littmann
Im Garten der Planeten: Unter Bäumen und Planeten – gestaltet von renommierten Künstlerhänden – wandelt das Publikum durch diesen von Klaus Littmann konzipierten fernen Kosmos, der zugleich den prunkvollen Planetensaal des Schloss Eggenberg modern übersetzt. 
planeten balletten aus bausspiel fest rockenem – Nikos Zachariadis und Max Höfler
Wie Planeten klingen: Wenn ein Multimediakünstler gemeinsam mit einem Schriftsteller Texte des neunteiligen barocken Planeten-Balletts von 1678 bearbeitet, entsteht diese abstrakte wie spannende Klangwelt. Sie erklingt zu Littmanns „Jardin des Planètes“. 
FierS à Cheval von Compagnie des Quidams
Wie in einem leuchtenden Traum Die anmutig tanzenden Geschöpfe aus Luft, Licht und Seide der französischen Künstler- und Performancegruppe Compagnie des Quidams entführen auf eine leuchtende Reise ins Land der Träume – stündlich am Vorplatz des Schloss Eggenberg. 
VERSTRICKUNG von OchoReSotto
Die Welt hinter den Mauern: Die Projektion auf die Fassade des Schloss Eggenberg verwebt die Geschichte des Ortes und die Kunst in den Räumlichkeiten mit den künstlerischen Ansätzen des Kollektivs OchoReSotto und geben Einblick in das barocke Universum des Schlosses.
A.D.D.I.T.I.V.E. – OchoReSotto
Wie Veränderung verändert: Von einer Lichtquelle ausgehend werden geometrische Formen und abstrakte Strukturen in den Raum geworfen, treffen auf reflektierende Körper, erzeugen so verschiedene Versionen derselben Inhalte auf den historischen Mauern des Schlosses und machen das Spiel zwischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft neuartig erfahrbar. Betritt man die Installation, scheint doch alles wieder anders als gedacht. Mit Sound von Josef Gründler
Feminitiv – Michael Bachhofer, Karin Watabe-Wolfger und Karl Wratschko
Den Frauen eine Bühne: Die Statue der Göttin Diana erwacht zum Leben: Einmal erleben wir sie als Frau in Konfrontation mit einer patriarchalen Gesellschaft, ein andermal als Göttin, die für Identitäten fernab männlicher Deutung kämpft. 
TOWER – NEON GOLDEN
Es klingt, es leuchtet hoch hinaus: Das Licht von 108 LED-Leuchten, begleitet von einer eigens komponierten Partitur aus Obertönen, tanzt in die Höhe, spielt mit geometrischen Formen, baut einen Turm von 18 Meter Höhe und lässt ihn im Dunkel der Nacht wieder verschwinden.
UN-retained – Sabine Molenaar / Cie. Sandman
Poesie der Schwerelosigkeit: Sabine Molenars immersive Videoinstallation mit der Tanzgruppe „Sandman“ erzählt eine bildgewaltige, poetische Geschichte des schwerelosen Tanzens, die über den Köpfen des Publikums Zeit und Raum vergessen lässt.
beyond that – Brigitte Kowanz
Signale sehen und verstehen: Ein Blick ins All – mitmachen erwünscht: Brigitte Kowanz lädt Besucherinnen und Besucher ein, mit ihrer Installation in Dialog zu treten: Mit Hilfe des Handys können Signale sichtbar gemacht und entschlüsselt werden.
Five Planets – Mischa Kuball
Eintauchen in das ferne All: Durch die Fenster des Pavillons im Garten des Schloss Eggenberg wird das Unbegreifliche des Universums sinnlich erfahrbar: Mittels Projektion werden Planetennamen zerrissen, verlieren sich und bilden wieder eine ganz eigene Galaxie. 
Wundertiere – Katja Paternoster
Fabelhafte Fantasien: Eine Hydra und ein Basilisk, eine fliegende Schlange, ein zweiköpfiger Adler: Mit diesen fabelhaften Leuchtwesen findet die reiche Tierwelt an den Wänden im Inneren des Schlosses auf wundersame Weise nach draußen. 
SPIDRON, Lásló Zsolt Bordos
Blick in ein mathematisches Universum: Durch den Einsatz von 3D-Techniken entführt der Künstler László Zsolt Bordos in die Welt der Mathematik und macht die komplexe geometrische Figur „Spidron“ als immersive 3DInstallation für das Publikum erfahrbar.

Klanglicht 2021 Tickets und Eintritt

Erstmals wird das gesamte Festival nur mit einem Ticket und einem TImeslot zu besuchen sein. Die Tickets kosten 13,- bzw. 7,- Euro und sind im Ticketzentrum der Bühen Graz zu bekommen.

Klanglicht 2020 abgesagt

Leider musste Klanglicht 2020 wegen der Coronakrise abgesagt werden.

RÜCKBLICK: Das war Klanglicht 2019

Der Veranstalter spricht von 100.000 Besuchern, die an den drei Tagen in der Grazer Innenstadt die 19 Installationen bestaunt haben. Somit war das Licht- und Klang Festival auch heuer wieder ein großer Erfolg. Nachfolgend sehen sie unsere Eindrücke in Form von Fotos und Videos:

Video Klanglicht 2019

Fotos von Klanglicht 2019

Klanglicht Festival Pass

Der KLANGLICHT – FESTIVALPASS beinhaltet eine Eintrittskarte zur Vorstellung „Transfiguration – Die Verwandlung“ in der Oper Graz sowie die Möglichkeit des Fast Lane-Zugangs zu den Projekten im Schauspielhaus, im Next Liberty und im Dom im Berg.

Klanglicht Programm 2019

  • Kaiser-Josef-Platz: Diplopia von Onionlab (ES)
  • Next Liberty: //MOVINGSHAPES von der HTBLVA Ortweinschule Graz (AT)
  • Oper Graz: TRANSFIGURATION – DIE VERWANDLUNG von Onionlab & Xavi Bové (ES)
  • Opernring: Les Luminéoles von Porté par le Vent (FR)
  • Künstlerhaus: WHAT IF von Tina Frank (AT)
  • Grazer Burg: ARKESTRA OF LIGHT – POLARIZED von OchoReSotto (AT)
  • Schauspielhaus Graz: NOTES TOWARDS A MODEL OPERA von William Kentridge (ES)
  • Freiheitsplatz: SUNKEN CATHEDRALS von Kresimir Rogina (HR)
  • Karmeliterplatz: For iTernity von Katja Heitmann (DE/NL)
  • Dom im Berg: IN THE RAIN von Yuki Anai (JPN)
  • Kastner & Öhler: Luxe von Jordan Soderberg-Mills (CN)
  • Murinsel: Holographisches Windspiel 3.2 von ArtificialOwl (CH)
  • Orpheum Graz: Truck von Erwin Wurm (AT)
  • Kunsthaus: Klanglicht Connected. von Peter Kogler (AT)
  • Hauptbrücke: OHNE TITEL von Anna-Maria Bogner (AT)
  • Hauptplatz: Intruders XL von Amanda Parer (AUS)
  • Landhaushof: H-U-M-A-N-? & BACH! von Sophie Guyot (CH) & Friedrich Kleinhapl (AT)
  • Herrengasse: Wunderland von Jordan Soderberg Mills (CN)
  • Stadtpfarrkirche: Stages von Gor Chahal (RUS)

Detalliertes Programm von Klanglicht 2019 gibts auf graz.net

Das war Klanglicht 2018

„Axioma“ an der Fassade der Grazer Oper entführt die BesucherInnen am Kaiser-Josef-Platz in eine audiovisuelle 3D-Show der absoluten Superlative. Bei „Lumière Tango“ am Opernring tanzt oder flaniert man durch die Lichtstrahlen zur Musik von Astor Piazzolla. „Ich bin viele Gesichter“ im Rosegger-Park zeigt die vielen Seiten des steirischen Schriftstellers Peter Rosegger. „Silver Ratio“ lässt das Künstlerhaus innen und außen strahlen und klingen. „Arkestra of Light: parallel“ in der Grazer Burg nimmt ZuseherInnen und -hörerInnen mit auf eine unendliche Reise durch Farbe, Licht und Sound. Beim interaktiven Projekt „Exposure o.T.“ spielen BesucherInnen mit dem Licht und machen mit ihrer Bewegung das Kunstwerk erst richtig sichtbar. Die Virtual-Reality-Installation „The Lacuna Shifts“, ebenfalls im Schauspielhaus, zeigt, was digitale Revolution wirklich bedeutet.

Fotos von Klanglicht 2018

Bei „The Pool“ am Freiheitsplatz erschaffen BesucherInnen ein einzigartiges Meer aus Licht und Farbe. „Motion Scape / PianoMetalSpace“ vereint bewegendes Licht und dreidimensionalen Sound in den Tiefen des Grazer Dom im Berg. „Scala Lucida“ hüllt die Schlossbergstiege in eine prächtig-bunte Lichtcollage. Mit den Echtzeit-Unterwasseraufnahmen bei „Transience“ auf der Grazer Murinsel taucht man – ganz ohne nass zu werden – ein in Licht und Klang. „Diaspora Scroll“ an der Fassade der Kirche Mariahilf rollt die Zeichen der Religionen auf, während im Inneren der Kirche das Quartett für das Ende der Zeit von Olivier Messiaen im Kerzenlicht erklingt. „Guilt“ an der BIX-Medienfassade des Kunsthauses stellt die Frage nach Schuld in den öffentlichen Raum. „my light is your light“ am Kaiser-Franz-Josef-Kai zeigt Menschen auf der Flucht in leuchtender Stille. Im Landhaushof taucht man bei „Floating Light“ und „Timber“ ein in eine unendliche Lichtchoreografie zu Musik aus echtem Holz. Die Stadtpfarrkirche lässt Vergangenes erleben und gleichzeitig spielen zwei Musikstudenten der KUG Graz in einem Kubus aus Licht. Bei „Connections“ des Grazer Orpheums tanzen leuchtende Diskokugeln auch im Freien und in der Klanglicht-Homebase im Lendhotel beobachtet bei „Fantastic Planet“ eine überdimensionale Lichtfigur die BesucherInnen vom Dach aus.

100.000 Menschen bei Klanglicht in Graz

Klanglicht Graz fand 2015 zum erstem Mal statt und ist jedes Jahr kontinuierlich gewachsen. Nach zwei von drei Festivaltagen bei Klanglicht 2018 konnten bereits 65.000 BesucherInnen verzeichnet werden, insgesamt geht man von einer Besucherzahl von fast 100.000 Menschen am Ende des heutigen Abends aus. Mit dem Riesenerfolg des diesjährigen Festivals wird Klanglicht auch 2019 ein Fixtermin in der Grazer Kunst- und Kulturlandschaft sein und die steirische Landeshauptstadt lichterloh erklingen lassen.

Video Impressionen von Klanglicht 2018

Alle Fotos von Klanglicht 2018

Das war Klanglicht 2017

Fotos von Klanglicht 2017

Wie auch in den letzten Jahren finden Sie Fotos von Klanglicht 2017 kurz nach der Veranstaltung auf dieser Seite. Lassen Sie sich in der Zwischenzeit von den Fotos der Jahre 2015 und 2016 bezaubern.

Video von Klanglicht 2017

„wirliebengraz“ hat von klanglicht via facebook live übertragen, das Video können Sie hier ansehen:

Programm

Zwei Tage und 5 Standorte werden es heuer sein. Klanglicht wird 2017 länger und größer.

Für spektakuläre und berührende Momente sorgen in Summe neun künstlerische Projekte: darunter Meterhohe Skulpturen aus Licht der US-amerikanischen Künstlerin Janet Echelman, die bauschende, fließende Installationen in Gebäudegröße kreiert, ein Teppich aus Farben, der auf dem Opernring ausgerollt wird, Projektionen und Videoinstallationen der Projektionskünstler, Raumgestalter und Experimentalfilmer OchoReSotto, Textcollagen des Theatermusikers und Sounddesigners Matthias Grübel, Musik des von Daniel Riegler im Rahmen des ersten Festivals der Jazzwerkstatt Wien gegründeten Studio Dan sowie des steirischen Schlagwerkers Raphael Meinhart, Landschaften aus Texturen, die von David Reumüller durch Verhüllungen und Bedeckung inszeniert werden und faszinierende Wesen, die sich in die Lüfte erheben. Wer das Glück hatte, die ersten beiden Auflagen von „Klanglicht“ in Graz erleben zu können, wird sich die Abende des 29. und 30. April schon jetzt freihalten.

Das war Klanglicht 2016

Im Jahr 2016 fand nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2015 zur Eröffnung der Designmonats Graz wieder die Licht- und Toninstallationen namens Klanglicht statt. Diesmal wurde nicht „nur“ die Oper Graz ins rechte Licht gerückt, auch das Lichtschwert und das Schauspielhaus wurden mit Ton- und Lichtinstallationen temporär neu beleuchtet! Lesen und sehen sie im Rückblick die besten Fotos, das Video und Details von Klanglich 2016.

Fotos 2016

Video von Klanglicht 2016

Das Programm 2016

Schauspielhaus – Freiheitsplatz

Die bereits 2014 beim Lichtfestival Lyon ausgezeichnete Klang- und Lichtinstallation „Njörd – Spirit of the Wind“ vom Künstlerkollektiv WeComeInPeace besteht aus 21 Monolithen welche leuchten und im Inneren tanzende Federn verbergen. Das Schauspiel wird von eigens dafür komponierten Klängen begleitet.

Oper Graz – Kaiser-Josef-Platz

Wie schon im Vorjahr zaubert auch 2016 das Projekt „OchoReSotto“ mit Lichteffekten ein völlig neues Gesicht auf die Fassade des Opernhauses. Außerdem findet ein Live-Auftritt der Jazzgröße David Jarh im Rahmen der Veranstaltung statt. Beginn der Licht Illumination ist etwa 21:10 Uhr – ab 19:00 Uhr heißt es am Kaiser-Josef-Platz allerdings schon „get together“ – für das leibliche Wohl der Gäste sorgen verschiedene Stände am Platz. Für Stimmung sorgt unter dessen das Team von Soundportal.

Lichtschwert – Next Liberty

Tamara Friebel – Künstlerin und Komponistin – hüllt das Lichtschwert in neues Licht und zeigt im Rahmen der Veranstaltung mit Hilfe von Licht und Klängen in drei Akten unterschiedliche Perspektiven.

Das war Klanglicht Graz 2015

Am Abend war der Kaiser-Josef-Platz schon ab 19:00 Uhr gut besucht. Der DJ von soundportal spielte gemütliche Hintergrund Beats. Die Standl waren ebenfalls gut besucht – ob Getränke, Bratwürstl oder Cous-Cous – das Angebot war gut.

Pünktlich um 21:00 Uhr ging dann die Straßenbeleuchtung aus und die Bühenbeleuchtung an. Das Spektakel dauerte gerade 21 Minuten, aber dafür geballt mit Visuals, Tanz und Musik.

Übrigens: Den gesamten Mai 2015 wird die Oper Graz von innen nach außen gekehrt, denn das Programm wird den ganzen Mai lang direkt von innen auf die Fassade projiziert.

Fotos von Klanglicht der Oper Graz 2015

Am Abend des 2. Mai wird die Fassade der Oper Graz zum strahlen gebracht. Ab etwa 19:30, nach dem Einsetzten der Dunkelheit geht’s los!

Was ist „Klanglicht Oper Graz“?

Das Künstlerkollektiv OchoReSotto wird mit 2 Großprojektoren und zahlreichen Beamern die Fassade der Oper Graz zum Strahlen bringen und in ein völlig neues Licht tauchen. Eingeleitet wird das Spektakel mit der Tanzkompanie der Grazer Oper . das große Finale wird der Auftritt des Chorensembles mit David Hamiltons „Lux Aeterna“ sein.

Für das leibliche Wohl sorgen die Standler des Kaiser Josef-Platzes.

Details:

  • Wo? Oper Graz (Seite Kaiser-Josef-Platz)
  • Wann? 2. Mai 2015
  • Uhrzeit: Ab 19:30 Uhr
  • Der Eintritt ist Frei!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Kommentar

  1. Ich weiß ja, warum ich als Stadtkind (Wien) immer wieder gern zum Chillout nach Graz fahr – dabei finden das einige Freunde recht schräg – als Städter Stadturlaub zu machen… ich mag solche AOM-Kunstakte (Augen-Ohren-Mund-Schmaus) wie ‚Klanglicht Oper Graz‘ wahnsinnig gern und werd’s genießen!