Umziehen nach Graz – ein ausführlicher Guide

Denn die Hauptstadt der Steiermark hat viel zu bieten. Sie gilt als eine der schönsten Städte Österreichs und bietet eine hohe Lebensqualität. Die Altstadt, die die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte, ist ein echter Hingucker. Auch das Grazer Umland ist reich an Kultur und Natur. Doch bevor man sein neues Zuhause so richtig genießen kann, sind einige Vorüberlegungen nötig.

Mieten oder kaufen?

Im Vergleich zu anderen Städten in Österreich ist der Mietpreis in Graz überschaubar. Laut dem Portal wohnungsboerse.net liegt er im November 2021 bei 9,72€/m². Je größer die bewohnte Fläche, desto mehr sinkt der Preis pro Quadratmeter. Für eine Wohnfläche von 100 m² bezahlt man beispielsweise nur 8,72€/m². Günstiger wohnt es sich hingegen im Umland von Graz. Denn der Durchschnittspreis für einen Quadratmeter liegt im Bundesland Steiermark bei nur 9,05€. Auch hier kommt es auf die Größe der bewohnten Fläche an.

Die folgende Tabelle zeigt den Mietpreisspiegel 2021 in Graz sowie der Steiermark auf einen Blick:

QuadratmeterDurchschnittlicher m²-Preis in GrazDurchschnittlicher m²-Preis in Steiermark
3010,57 €10,40 €
609,62 €8,99 €
1008,72 €8,05 €

Daneben finden sich in Graz sowie im Umland auch interessante Kaufobjekte. Wer über die finanziellen Mittel verfügt, sollte sich nach einem Haus oder einer Eigentumswohnung umsehen. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis liegt bei ungefähr 4.245 Euro (Stand November 2021). Der Preis ist zudem abhängig von der Lage des Miet- oder Kaufobjektes. Insbesondere in der Innenstadt oder Innenstadtnähe kann es schwierig sein, etwas Geeignetes zu finden. Die Bezirke Geidorf und St. Leonhard sind insbesondere für Studenten sehr beliebt.

Die Randbezirke Mariatrost und Andritz bieten besonders viel Natur. Gleiches gilt für St. Peter und Liebenau, die darüber hinaus über eine optimale Verkehrsanbindung zur Innenstadt verfügen.

Um geeignete Objekt in der bevorzugten Lage zu finden, sollte man sich möglichst vieler Kanäle bedienen. Wohnungsanzeigen in Zeitungen, private Angebote auf Facebook oder bei ebay Kleinanzeigen sind ein guter erster Anlaufpunkt. Eine große Auswahl bieten auch bekannte Immobilienportale wie immowelt.at.

Graz von oben

Wie sind die Lebenshaltungskosten?

Wer direkt ins Grazer Zentrum ziehen möchte, wird mit etwas höheren Lebenshaltungskosten zurechtkommen müssen als im Umland. In der Stadt selbst gestalten sich die Kosten ähnlich wie in anderen österreichischen Städten – beispielsweise Wien. Eine vierköpfige Familie kommt mit etwa 3.000 Euro netto pro Monat aus. In einem Singlehaushalt sind es etwa 850 Euro. Beides exklusive Mietkosten.

Wer es genauer wissen möchte, sollte sich eine entsprechende Übersicht über die laufenden Kosten erstellen. Besonders wichtig ist es dabei, die Fixkosten wie Strom, Heizung und Internet im Blick zu behalten. Sie fallen jeden Monat an und können je nach Anbieter leicht bis stark schwanken.

Vorbereitung auf den Umzug

Ist die neue Wohnung in Graz erst mal gefunden, starten die Vorbereitungen. Wer seinen Freundes- oder Familienkreis nicht beauftragen möchte, sollte sich möglichst früh um ein professionelles Umzugsunternehmen kümmern. Seriöse Firmen arbeiten effektiv und zuverlässig und bieten in der Regel zusätzliche Versicherungs-Angebote an. Somit sind auch etwaige Schäden abgesichert.

Aufgrund der geografischen Nähe kann es sich lohnen, auf ein Grazer Unternehmen zu setzen. Diese könnten mitunter günstiger sein, da die Wege kürzer sind. Es lohnt sich in jedem Fall, mehrere unverbindliche Angebote einzuholen.

Die folgende Checkliste gibt weitere Anhaltspunkte, die eine reibungslose Vorbereitung auf den Umzug ermöglichen und zeigen, welche Punkte es im Vorfeld zu beachten gibt:

Bisheriger Wohnsitz:

  • Alter Mietvertrag fristgerecht kündigen
  • Daueraufträge für Miet-, Betriebs- und Energiekosten der alten Wohnung kündigen
  • Endabrechnung anfordern

Ab- / Ummeldung:

  • Heizung & Strom anmelden
  • Telefon, Internet, Radio, Fernsehen, Kabelanschluss anmelden
  • Müllabfuhr / Abfallentsorgung anmelden

Übersiedlung:

  • Nachsendeauftrag für die Post
  • Zählerstände ablesen
  • Terminvereinbarung Wohnungsübergabe und -übernahme
  • Urlaub für die Umzugstage beantragen
  • Renovierungsarbeiten in altem und neuem Zuhause planen, falls nötig

Was nach erfolgtem Umzug beachtet werden muss

Nach erfolgreichem Umzug beginnt ein neues Abenteuer in der Stadt Graz. Doch auch nachdem das Hab und Gut im neuen Zuhause untergebracht wurde, ist es noch nicht an der Zeit, sich auf die faule Haut zu legen. Zunächst stehen noch einige Behördengänge und Verwaltungsaufgaben an, bevor die Erkundungstour der neuen Heimat beginnen kann. Dazu zählt die Anmeldung des neuen Wohnsitzes, die an mehreren Servicestellen der Stadt erfolgen kann. Die Frist dafür beträgt lediglich drei Tage, sollte also in den Prioritäten ganz vorn liegen. Auf der Internetseite der Stadt Graz finden sich alle wichtigen Informationen und Unterlagen für einen erfolgreichen Start in der Hauptstadt der Steiermark. Wer ein Fahrzeug besitzt, muss außerdem auch dieses am neuen Wohnort zulassen.

Daneben muss die neue Adresse allen wichtigen Stellen mitgeteilt werden. Dazu gehören:

  • Arbeitgeber
  • Behörden und Ämter wie Finanzamt, ggf. Sozialamt, Grundbuch, Firmenbuch und Gewerbeinformationssystem Austria (GISA)
  • Versicherungen wie Krankenkasse, Pensionsversicherungsanstalt, Fahrzeugversicherung
  • Geldinstitute
  • GIS
  • Weitere wie Kindergarten, Schulen, Universitäten, Militärbehörde, Vereine, Verkehrsbetriebe, Glaubensgemeinschaften, Ärzte, laufende Abonnements etc.

Graz entdecken

Sind alle Behörden informiert, steht einem erfolgreichen Start in der Hauptstadt der Steiermark nichts mehr im Weg. Mit rund 290.000 Einwohnern ist Graz kein kleines Städtchen, dennoch findet man sich schnell zurecht. Ein guter Orientierungspunkt ist der Schloßberg im geografischen Zentrum.

Blick vom Schloßberg auf das winterliche Graz

Er ist über ein Wege- und Straßennetz gut erreichbar. Die Lage des Bergs beeinflusst auch den Individual- und öffentlichen Verkehr maßgeblich. Wer ohne eigenes Fahrzeug nach Graz zieht, kann das gut ausgebaute Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen. Zahlreiche Straßenbahn- und Buslinien bringen Einheimische und Touristen sicher von Ort zu Ort und sind aufgrund einer Förderung recht günstig. Auch die Nutzung eines Fahrrads kann sinnvoll sein – denn Graz ist eine der fahrradfreundlichsten Städte in ganz Österreich und hat auch für die Zukunft ambitionierte Pläne.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.