Junge Konzerte Graz | Peter und der Wolf | November 2019

Unter dem Motto „Junge Musiker spielen für junge Menschen“ sollen vor allem Familien, Kinder und Jugendliche, sowie Studenten, Eltern und junggebliebene Erwachsene angesprochen werden.

Peter und der Wolf

Das Junge Ensemble Graz lädt dazu zu verschiedenen Konzerten unter anderem in die Helmut-List-Halle ein. Hier findet am 3. November 2019 auch das Auftaktkonzert der Reihe statt. Mit „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew hat sich das Junge Ensemble einen Klassiker für den Einstieg ausgesucht.

1936 in der Moskauer Staatsoper uraufgeführt hat das Stück in all den Jahren viele Wandlungen erlebt und doch nichts von seiner Faszination verloren. Im Gegensatz zu manch anderem Stück, wie zum Beispiel „Hänsel und Gretel“, hat sich Prokowjew nicht an einem bekannten Märchen orientiert, sondern seine eigene Geschichte geschrieben. Und so greifen alle Szenen des Stücks reibungsfrei ineinander. Peter verlässt aus Langeweile den großväterlichen Garten und wird schnell ungewollt zum Protagonisten einer außergewöhnlichen Jagd. Das Stück über Mut und Freundschaft bedient aktuelle Themen mehr denn je.

Die musikalische Darstellung der unterschiedlichen Charaktere vom aufgeregten Quaken der Ente durch die Oboe bis zum Aufmarsch des Wolfes durch die Hörner ist alle Genrationen hinweg nicht nur durch den Musikunterricht bekannt. Prokofjew verfolgte damals schon das pädagogische Ziel, Kinder mit dem Klang der Symphonieinstrumente vertraut zu machen. Das Stück wurde ebenfalls zahlreich verfilmt.

Besondere Unterstützung erhält das Junge Ensemble Graz: János Mischuretz übernimmt die Rolle des Erzählers. Der in Budapest geborene Solist ist vor allem durch seine Rollen in „Der Vorgelhändler“ und „Der Opernball“, sowie seine Auftritte mit dem Kabarett die „Grazbürsten“ bekannt. Eine seiner Passionen sind Rollen in Kindermusicals wie „Das Gespenst von Canterville“ oder „Jim Knopf und die wilde Dreizehn“. Mit seiner Vielfältigkeit und seinem Humor ist er in Graz zum absoluten Publikumsliebling avanciert.

Taktgebend ist Kapellmeister Marcus Merkel. Der Berliner hat viel Spaß und Erfahrung in der Arbeit mit jungen Musikern. Merkel gründete unter anderem die Junge Philharmonie Berlin und dirigierte ein großes internationales Studentenorchester in Kyoto. Der Oper Graz ist er seit 2015 verpflichtet. In der aktuellen Spielzeit wird er die Premieren von „Die Fledermaus“, „Die Passagierin“ sowie „Königskinder“, „Don Carlo“, „Don Giovanni“ und „Guys and Dolls“leiten.

Preisgekrönter Kinderchor als Special Guest

Ein besonderes Bonbon des Auftaktkonzerts ist der Auftritt der Singschul‘ der Oper Graz. Unter der Leitung von Andrea Fournier umrahmt der Kinderchor das Konzertprogramm mit Auftritten im Foyer zu Beginn des Konzerts.

Die Reihe der jungen Konzerte darf sich über die Förderung namhafter Projektpartner freuen. So haben sich das Kulturressort des Landes Steiermark, das Kulturamt der Stadt Graz sowie die Steiermärkische Sparkasse und die Firma Almdudler um das Projekt verdient gemacht. Veranstalter ist der „Junge Konzerte Graz – Kunst- und Kulturverein“.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.